Fehlerquellen bei der Adressvalidierung

Die Adressvalidierung ist eine sensible Aufgabe, die mit adlersaugen durchgeführt werden muss. in meinem heutigen Beitrag möchte ich auf die Fehlerquellen bei der Adressvalidierung eingehen und einen kurzen Überblick der Fehlerquellen geben.

Fehlerquelle Nr. 1: Fehlende Eingabe-Validierung

Die erste Fehlerquelle ist die fehlende Eingabe-Validierung, um zu verhindern, dass Adressfelder als sinnlose Zeichenfolgen eingegeben werden. Das geht besonders bei Feldern mit Textfeldcharakter sehr schnell. Aber auch ich habe bereits einige Male erlebt, dass Felder mit nur einem Buchstaben gefüllt wurden.

Durch die fehlende Eingabe-Validierung können Anwender Fehler in der Adressangaben auf verschiedene Weise vornehmen.

Fehlerquelle Nr. 2: Vergessene Textfeldvalidierung

Die zweite Fehlerquelle ist die vergessene Textfeldvalidierung, um sicherzustellen, dass bestimmte Zeichenfolgen nicht in Textfelder eingegeben werden können. Dazu gehören unter anderem Sonderzeichen oder Ziffernkombinationen. Während es bei den Sonderzeichen genug Platz gibt, um sie zu vertauschen und so eine neue Bedeutung zu erhalten, gibt es für Ziffernkombinationen keine Platzreserven mehr und man muss schauen, was mit den Ziffern gemacht wird.

Fehlerquelle Nr. 3: Fehlende Checkbox-Validierung

Die dritte Fehlerquelle ist die fehlende Checkbox-Validierung, um sicherzustellen, dass ein eingetragenes Feld nicht leer gelassen wird. Das ist besonders bei Adressen interessant, weil manche Datenfelder zu bestimmten Zeitpunkten nicht vollständig ausgefüllt werden können und es schön ist, wenn der Anwender gleich selbst erkennt, ob er diese Angaben machen kann oder nicht. Für die Angabe des Geburtsdatums gibt es bereits eine Textfeldvalidierung und die kann als Checkbox verwendet werden. Wenn der Anwender das Feld leer lässt und die Validierung zulässt, sollte sich der Anwender darüber im Klaren sein, dass er die Angabe nicht machen kann.

Fehlerquelle Nr. 4: Vergessene Feld-Validierung

Die vierte Fehlerquelle ist die vergessene Feld-Validierung, um sicherzustellen, dass bestimmte Zeichenfolgen nicht in ein Feld gegeben werden können. Die meisten Felder haben eine Feld-Validierung und bei den meisten Adressfeldern hilft es auch schon, keine Leerzeichen oder Sonderzeichen einzugeben. Es ist aber immer noch möglich, dass der Anwender falsche Adressdaten eingibt und man sollte sich überlegen, wie man dem entgegenwirken kann. Am besten ist es natürlich, wenn der Anwender selbst erkennt, dass etwas nicht stimmt. Diese Möglichkeit gibt es bei Feldern mit Textfeldcharakter mit der Textfeldvalidierung.

Fehlerquelle Nr. 5: Vergessene Kontrollen

Die fünfte Fehlerquelle ist die vergessene Kontrolle, um sicherzustellen, dass bestimmte Daten nicht eingegeben werden können. Eine Möglichkeit sind die Angaben zur Person und auch hier gibt es bereits einige Validierungen vorhanden. Wenn man bei den Angaben zur Person aufgepasst hat, kann man sich auch überlegen, ob in anderen Bereichen noch weitere Kontrollen nötig sind und wie diese aussehen sollten.

Ein besonders gutes Beispiel für fehlende Kontrollen ist das Feld „Zu versendender Betrag“ in einem Bestellformular für Reisebuchungsunterlagen. Auf den ersten Blick sieht man die Angabe „Zu versendender Betrag“ und es wird einem nicht sofort klar, dass hier ein Zahlenfeld sein soll und das man auch Zahlen und Sonderzeichen eingeben kann. Wenn man aber nachdenkt, wo der Betrag für die Reisebuchung hingehen soll und bei der Bestellung auch eine Zahl eingegeben ist, ergibt sich leider nicht ohne weiteres, dass diese Zahl mit dem Feld „Zu versendender Betrag“ zusammenhängt.

Fehlerquelle Nr. 6: Fehlende Benutzer-Validierung

Die sechste Fehlerquelle ist die fehlende Benutzer-Validierung, um sicherzustellen, dass bestimmte Daten nicht vorgenomm werden können. Dies gilt insbesondere für Formulare mit vielen Feldern, die sich in einer Reihe angeordnet befinden. Das ist besonders schwer zu vermeiden und man sollte bereits im Vorfeld darauf achten, wie die Felder anzuordnen sind und wie groß diese sein sollten.

Fehlerquelle Nr. 7: Vergessene Anzahlungs-Validierung

Die siebte Fehlerquelle ist die vergessene Anzahlungs-Validierung, um sicherzustellen, dass bestimmte Daten nicht vorgenommen werden können. Es gibt Bereiche, in denen es leider nicht möglich ist, gleich zu Beginn zu bestimmen, ob eine Zahl eingegeben wird oder nicht. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel der Bestellvorgang bei der Reisebuchung. Hier muss der Kunde erstmal den gewünschten Termin eingeben und erst danach kann er die Anzahlungs-Angabe machen. Es ist nicht möglich, zu Beginn zu bestimmen, ob der Kunde überhaupt eine Anzahlung machen wird oder nicht.

Wenn diese Möglichkeit besteht, sollte man beachten, dass es sinnvoll sein könnte, die Validierung für die Eingabe in den Vordergrund zu stellen. Dazu könnte man beispielsweise die Textfarbe für den Name des Feldes ändern und somit deutlich machen, dass hier etwas eingegeben werden sollte. Dies macht aber nur Sinn, wenn es sich um einen Bestellvorgang handelt und nicht um ein Kontaktformular oder andere Formulare mit vielen Feldern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.